X

#1

Buchvorstellung - Doris Dörrie "Leben Schreiben Atmen - eine Einladung zum Schreiben"

in Bücherregal 02.08.2020 13:01
von Josy Burns • Federlibelle | 185 Beiträge | 1049 Punkte

Doris Dörrie – Leben, Schreiben, Atmen – Eine Einladung zum Schreiben

Zur Autorin:
Muss man Doris Dörrie tatsächlich noch vorstellen?

Wikipedia sagt über sie unter anderem folgendes: „Dörrie wurde als Tochter eines Arztes geboren ... Sie machte Abitur an der Sophienschule Hannover, danach folgte ab 1973 ein zweijähriger Aufenthalt in den USA, wo sie Schauspiel und Film am Drama Department der University oft he Pacific in Stockton (Kalifornien) studierte. Außerdem absolvierte sie ein Studium an der New School for Social Research in New York. Zur Finanzierung ihres Zweitstudiums nahm sie verschiedene Nebenjobs in Cafés und als Filmvorführerin im Goethe House New York an. Zurück in Deutschland begann sie 1975 ein Studium an der Hochschule für Fernsehen und Film in München und schrieb nebenbei Filmkritiken für die Süddeutsche Zeitung, wo sie auch Redaktionsassistentin war. Anschließend arbeitete Dörrie als freie Mitarbeiterin für verschiedene Fernsehsender und drehte kleinere Dokumentarfilme. ... Doris Dörrie ist Mitglied des PEN-Zentrums Deutschland 2003 gehörte sie zu den Gründungsmitgliedern der Deutschen Filmakademie. 2019 erhielt sie eine Einladung zur Mitgliedschaft in der Academy of Motion Picture Arts and Sciences, die den Oscar verleiht.“

Auf ihr Konto gehen so wunderbare Filme wie „Männer“, „Kirschblüten – Hanami“ und ganz aktuell „Der Club der singenden Metzger“, zahlreiche Kinderbücher (Lotte will Prinzessin sein, Mimi, ...), Romane für Erwachsene (Und was wird aus mir?) und nun eben dieser unglaublich wunderbare autobiografische Schreibratgeber, der im vergangenen Jahr bei diogenes erschienen ist.

Genre:
Im Regal der Freiburger Bahnhofsbuchhandlung habe ich das Buch im Bereich Belletristik und Autobiografien gefunden. Hier in Lübeck habe ich es auch schon im Bereich Ratgeber und Lebensführung gesehen, Amazon sortiert es unter Schreibratgeber ein. So wirklich hundertprozentig passt es in keine der Kategorien. Natürlich ist es ein Schreibratgeber, aber es ist eben auch ein großartiges autobiografisches Werk. Bemerkenswert daran finde ich, dass ich es tatsächlich in einer Bahnhofsbuchhandlung kaufen konnte, und zwar ohne Vorbestellung, einfach so aus dem Regal. Ich finde, das sagt schon eine Menge über die Zwitternatur zwischen Roman und Schreibratgeber aus – wobei natürlich auch die Bekanntheit der Autorin ihr übriges dazu beigetragen haben dürfte.

Handlung und Hauptfigur:
Doris Dörrie spannt in vielen kleinen Begebenheiten und Anekdoten einen großen Bogen über die großen und kleinen Tragödien, die sich in ihrem eigenen Leben ereignet haben: ihr Leben in den USA, die Beziehung zu ihrer besten Freundin N., die Auseinandersetzung mit ihren Wurzeln als Artztochter im spießigen Westdeutschland der späten 60er und frühen 70er Jahre, das Erwachsenwerden bis hin zur Familiengründung und darüber hinaus. Hauptfigur ist natürlich sie selbst. Daneben spielt N. eine wichtige Rolle, ebenso wie ihre Eltern, insbesondere ihr Vater, ihre erste große Liebe, ihr erster Ehemann und natürlich ihre Tochter. Jedes Kapitel hat dabei einen besonderen Aspekt des autobiografischen Schreibens im Fokus, der zum Schluss eine kleine Aufgabe beinhaltet und anhand der eigenen Ausführungen der Autorin erläutert wird.

Leseprobe:
Der Verlag (diogenes) bietet unter dem nachfolgenden Link eine offizielle Leseprobe an. Sie ist aus der Einleitung des Buches und zeigt schon direkt die typische Struktur des Buches. Die Anregungen selbst sind stets in kursiver Schrift dargestellt, die Beispiele, die Doris Dörrie dann anhand ihrer eigenen Autobiografie ausgearbeitet hat sind im normalen Satz. Wer sich für das autobiografische Handwerk nicht interessiert (was schade wäre), kann die kursiven Teile am Ende der Kapitel überspringen und von Kapitel zu Kapitel einfach der Autorin durch ihre eigenen, spannenden und sehr sensibel und tiefgründig ausgearbeiteten Erinnerungen folgen. Viele von ihnen haben sehr einfache und alltägliche Schreibanlässe – wie in dem Beispiel der Leseprobe, einen einfachen Einkaufszettel.

hier geht's zur offiziellen Leseprobe des Verlags


Meine persönliche Meinung:

Für mich ein absolutes Highlight auf dem Buchmarkt der letzten Jahre – und das obwohl es keineswegs in meinen „Heimgenres“ Fantasy oder Science Fiction zu Hause ist. Ich habe für den ersten Lesedurchgang ziemlich genau acht Stunden benötigt (so lange fährt man mit dem Zug von Freiburg nach Lübeck).Man kann natürlich auch viel länger brauchen, wenn man zum Beispiel die Übungen Stück für Stück durcharbeitet, in der Reihenfolge, in der sie vorkommen.
Was mich besonders beeindruckt hat ist die Offenheit und die tiefen Einblicke in ihre persönliche Wahrnehmung der Dinge, die Doris Dörrie uns hier zeigt. Die vielen Details, die sie dabei zu Tage fördert und die den Texten große Authentizität verleihen. Das Buch demonstriert eindrucksvoll die unglaubliche Kraft des autobiografischen Schreibens, dessen Ressourcen wir Autoren weit über das pure Hinterlassen von Memoiren und Erinnerungen hinaus für unser tägliches Schreiben nutzen können (und in meinen Augen auch sollten). Weit mehr als ein Schreibratgeber und weit mehr als eine Autobiografie - trotzdem als beides lesbar.

Es grüßt

die Josy

PS. @Carlotta Lila Ich war wenn ich es richtig gesehen habe die letzte in der Runde - wen nominiere ich denn jetzt?




"Geschichten sind in Sprache gegossene Bilder"
Nossrat Peseschkian (1933-2010)

"Solange du nur daran denkst, was dir zustoßen könnte, erreichst du nie dein Ziel."
Hans Bemmann (1922-2003), Stein und Flöte
Folgende Mitglieder finden das Top: Sinjane, Ida Sonnenschein, Sturmruhe, Doro, Graugnom und writeandride
Sinjane, Sturmruhe und writeandride haben sich bedankt!
nach oben springen

#2

RE: Buchvorstellung - Doris Dörrie "Leben Schreiben Atmen - eine Einladung zum Schreiben"

in Bücherregal 02.08.2020 13:46
von Carlotta Lila • Federlibelle | 319 Beiträge | 1391 Punkte

Liebe @Josy! Erstmals danke, für die super Buchvorstellung. Ich freu mich schon total auf den Schreibratgeber. Werd gleich mal schauen, ob ich ihn als Ebook runterladen kann!
Zu deiner Frage: es gibt wieder 5 Nominierungen. Ich werd am Abend am Laptop die Liste bekanntgeben. Du hast die Neuen 5 aber wahrscheinlich schon gefunden! Mich nominiere diese Woche aber bitte noch nicht, wir sind grade dabei uns in der 'Hazienda" einzuleben! (-; lg
Carlotta,Lila


You see ya can`t please everyone
So ya got to please yourself (Ricky Nelson)
Josy Burns findet das Top
zuletzt bearbeitet 02.08.2020 13:50 | nach oben springen

#3

RE: Buchvorstellung - Doris Dörrie "Leben Schreiben Atmen - eine Einladung zum Schreiben"

in Bücherregal 03.08.2020 03:54
von Sturmruhe • Federlibelle | 343 Beiträge | 1901 Punkte

Liebe @Josy Burns ,

vielen Dank fuer die tolle Buchvorstellung, ich hoffe sehr, sie ist als Ebook zu haben, dann kann ich das Buch auch hier lesen. Per Post wuerde es leider mit allen Gebuehren recht teuer werden. Dabei hast du mir total den Mund waesserig gemacht!

LG Marion 💟


Sei mutig - lebe deinen Traum!
Josy Burns findet das Top
nach oben springen

#4

RE: Buchvorstellung - Doris Dörrie "Leben Schreiben Atmen - eine Einladung zum Schreiben"

in Bücherregal 03.08.2020 12:02
von Sinjane • Federlibelle | 147 Beiträge | 902 Punkte

@Josy Burns , ich bin kein großer Dörrie-Fan, aber das Buch klingt super interessant, ich liebe Biografien und Schreibratgeber. Danke für den Tipp.


Josy Burns findet das Top
nach oben springen


Besucher
3 Mitglieder und 1 Gast sind Online:
Sophie Reichardt, Doro, Bree

Besucherzähler
Heute waren 9 Gäste und 10 Mitglieder, gestern 8 Gäste und 10 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 336 Themen und 2641 Beiträge.

Heute waren 10 Mitglieder Online:
Blattgold, blauer Granit, Bree, Doro, Graugnom, Ida Sonnenschein, Josy Burns, Sophie Reichardt, Sturmruhe, writeandride




disconnected Foren-Chatwiese Mitglieder Online 3